Servus!


5 Luftgekühlte und 3 Typen unter 1 Dach!

Servus! Wir sind drei Jungs aus Landshut in Niederbayern, die die Leidenschaft an VW Käfer und luftgekühlten Volkswagen teilen!
Eine kleine Schrauberhalle haben wir zum Zentrum unserer Weltanschauung gemacht und uns mehr oder weniger wohnlich eingerichtet. Darum wollen wir euch ein bisschen auf dem Laufenden halten was wir so alles auf die Räder stellen, auf welche Treffen es uns verschlägt und alles andere rund um unser luftgekühltes Hobby!

Enjoy it!
Andi, Hias und Uwe

Samstag, 6. April 2013

Neuer Motor - Neues Glück!






Nun gibts mal wieder was neues von meinem Käfer. Hat erst mal etwas gedauert, weil ich erst mal den ganzen Frust runterschlucken mußte. Aber erst mal der Reihe nach!

Hatte immer das Problem, daß der Motor nie die gewünschte Leistung erzielte, die ich mir erhofft hatte. Nie konnte mir jemand so richtig weiterhelfen. Keiner konnte mir auch nicht so wirklich sagen, warum z.B. der Motor immer so schlecht ansprang. Auch hatte er ja wie schon gesagt, nicht außreichend Leistung. Zum Ende der letzten Saison bemerkte ich auch einen erhöhten Ölverbrauch, was mich ziemlich stutzig machte. Einzige Konsequenz, das Ding muß raus und auf den Zahn gefühlt werden. Hab da noch geglaubt, daß es bei einer kleineren Überarbeitung bleibt. Aber leider sollte ich später eines Besseren belehrt werden. Da lag der Motor auf der Werkbank, die Köpfe hatte ich schon abgeschraubt. So konnte ich allerdings nichts feststellen. Also das Ding zum Spechtl gebracht, um mal genauer ins Innere zu sehen.

Je mehr zerlegt wurde, desto schlimmer wurde es und ich fiehl Stück für Stück vom Glauben ab! Hätte da jedes mal kotzen können! Ehrlich!
Im Detail heißt das: Kolben und Zylinder auf der Verschleißgrenze. Gut, von denen wußte ich, daß die schon ein paar Kilometer auf dem Buckel hatten. Also neue her! Bei den Köpfen stellte sich heraus, daß alle 8 (!!!) Ventilführungen ausgeschlagen waren, dem entsprechend warren auch die Ventile selbst ausgelutscht. Die Sitze waren auch falsch geschliffen, also dicht waren die wohl nie! Also die Köpfe zu Ahnendorp geschickt, mal schaun was man da noch retten kann. Kurze Zeit darauf kam der Anruf. Zu aufwendig. Bei allen 8 Führungen handelte es sich bereits um Übermaßteile (8 verschiedene wohlgemerkt!!!). Hierzu hätte Ahendorp erst mal neue Sondermaßführungen anfertigen müssen. Bei den Sitzringen war auch noch irgendwas, bring ich aber nicht mehr auf die Reihe. Und irgendwo in einem der Ansaugkanäle war ein kleiner Haarriß. Somit unrentabel! Neue, bearbeitete Köpfe kommen da günstiger!

Die Kurbelwelle hatte auch Schaden genommen. Hatte richtig schöne Riefen! Alle Lager im Ar...! Sieht man schön auf den Bildern. Woran es lag, könne wir nur mutmaßen. Aber es ist denkbar, daß die ganze Gaudi irgendwie verspannt zusammengebaut war. Die KW ging dann noch im Austausch. Die Pleuel konnten wir noch übernehemen. Na wenigstens etwas.

Beim Kurbelgehäuse haben wir dann auch auf ein anderes zurück gegriffen.  Da ja beim ersten Typ 1 Stößel verbaut waren, wurde das Gehäuse dem entsprechen "bearbeitet". Es sollten keine Experimente mehr gemacht werden, also hat Spechtl ein anderes vom Hans aufgetrieben. Wieder ein Kostenpunkt mehr! Ihr merkt schon, warum ich so frustig bin, oder? Gut, es gibt schlimmeres auf Erden, aber hat auch so einiges im Vorfeld gekostet!
7765 ist die magische Zahl. Das ist aber nicht der Preis, den ich für beide Motoren mittlerweile bezahlt habe, sondern die Laufleistung vom Motor! Toll oder? Voll supi!

Hab demnächst noch einen gemütlichen Nachmittag vor mir, um die restlichen Arbeiten am Motor abzuschließen. Demnächst mehr davon!

Bis denne!

Hias

Kommentare:

  1. Oha Hias, da hast dich jetzt aber gaaaaaanz schön zurückgehalten!
    Würde ja am liebsten jetzt meinen Senf ungeschönt dazugeben!! Bleibt nur noch zu ergänzen (für alle die die Sache jetzt nicht mitbekommen haben), daß der erste Typ4 von einem offiziellen "Motorenbauer" gefertigt wurde! Bei Lieferung waren bereits die Kipphebel wieder festgerostet! Und die verbauten Gebrauchtteile waren weit mehr gebraucht als die versprochenen 8oookm Laufleistung (wie geschrieben, an der VERSCHLEISSGRENZE!!). Alles in allem war der ganze Motor ein riesiger, teurer, vermurkster Haufen Edelschrott!!! Und ich finds Scheiße daß der betreffende nicht mal den Arsch in der Hose hat Fehler zuzugeben oder überhaupt mal Stellung zu nehmen!

    Andi

    AntwortenLöschen
  2. Stellungnahme.
    Der Besagte Motor kam von mir Rhino. Ja ich hab damals Scheisse gebaut.
    Der Motor an sich kam von einem Anderen Erbauer, ich hab den Motor so wie er war wieder zusammen gesteckt, Ich habe weder die Köpfe noch die Kolben überprüft. Es war damals alles zu viel für mich. Ich hätte früher die Notbremse ziehen müssen. Die Nockenwelle war ebenfalls falsch gewählt. Ich war damals einfach mit mir selber am meisten beschäftigt. Was sich dann ja auch in einen Suizid Versuch endete. Wenn ich heute zurück schaue, gab es sicher diesen Motor den ich vermurkst habe. Aber ich kann es nicht zurück drehen, so gerne ich auch wollte. Ich denke oft daran, und es tut mir unendlich leid. So das ich sogar Angst habe nach Wörth zu fahren. Aber ich kann auch sagen ich bin ein Mensch und Menschen machen Fehler. und ich will die Sache auch wieder Finanziell bereinigen. Da es mir wirklich Leid tut. mfg Rhino

    AntwortenLöschen