Servus!


5 Luftgekühlte und 3 Typen unter 1 Dach!

Servus! Wir sind drei Jungs aus Landshut in Niederbayern, die die Leidenschaft an VW Käfer und luftgekühlten Volkswagen teilen!
Eine kleine Schrauberhalle haben wir zum Zentrum unserer Weltanschauung gemacht und uns mehr oder weniger wohnlich eingerichtet. Darum wollen wir euch ein bisschen auf dem Laufenden halten was wir so alles auf die Räder stellen, auf welche Treffen es uns verschlägt und alles andere rund um unser luftgekühltes Hobby!

Enjoy it!
Andi, Hias und Uwe

Sonntag, 11. Oktober 2020

Projekt "Hermann" - Seitenwand einschweißen

 NACHTRAG! Beim Einstellen des letzten Post ist mir aufgefallen, hoppla da fehlt ja noch was!!! Ich Schussel, ja so geht´s los...! Selbstverständlich hatte ich im Vorfeld ja auch schon das Reparaturblech für die Seitenwand der linken Seite eingeschweißt.

Nachdem das Rep.-Blech soweit angepaßt war, wurde es mittels Schweißklemmen und Grimpzangen fixiert. Die Schnittkante verläuft ca. 10 mm unter einer der Längsstreben, im Anschluß wurde die Kante abgesetzt.  Da das Blech allerdings föllig "nackt" geliefert wird, mußte ich es zuvor mit Epoxi EP-Grundierung auf der Innenseite, wo ich später nicht mehr hinkomme, versiegeln!

Dann ersteinmal Punkt für Punkt fixieren...

...bevor es komplett durchgeschweißt wurde. Allerdings um Verzug im Blech zu vermeiden, mit genügend Pausen und Zuhilfenahme von Druckluft zum Abkühlen! Wertvollster Begleiter bei dieser Arbeit, die Hand-Punktschweißzange! :-)

Für mein Empfinden hab ich das ganz vernünftig hinbekommen, fast verzugsfrei! ;-) Anschließend alles verschliffen...


...und vorläufig mit Grundierung aus der Spraydose versiegelt, damit es derweil keinen Rost ansetzt. Wird noch vernünftig grundiert, aber da war grad keine Zeit mehr dafür...


Eigentlich wollte ich ja, damit das Gesamtbild besser paßt, anstelle des kleinen runden Lochs eine Öffnung für diese CEE-Steckdose setzen. Hätte auch von den äußerlichen Abmaßen perfekt gepaßt, wäre da nicht die extreme Einbauteife von 80mm! Somit hätte ich die Verkleidung ausschneiden müssen und das wollte ich dann auch wiederum nicht.


Somit muß ich wohl oder übel auf diese Variante wieder zurückgreifen. Werd sie dann schon so einsetzen, daß es vom optischen her vernünftig ausschaut. Aber immer noch besser, wie es zu Anfang aussah! Wer von Beginn an meine Posts mitverfolgt hat, weiß was ich hier meine! ;-) So, das sollte es aber nun gewesen sein. Glaub, jetzt hab ich nix mehr vergessen?! Bis demnächst...!

Samstag, 10. Oktober 2020

Projekt "Hermann" - Loch an Loch...

 

...und weniger werden sie doch! So oder so ähnlich könnte es man sagen. Auch wenn es in den letzten Wochen und Monaten um "Hermann" hier auf dem Blog recht ruhig war, was auch damit zusammen hängt, daß es mit der wenigen Freizeit, die ich z.Zt. hab, etwas schwieriger ist und wesentlich weniger am Bus weiter arbeiten kann, wie ich es eigentlich gerne wollte. So hat sich dennoch einiges getan. Aber ich geb mir weiterhin Mühe! ;-)

 

Als nächstes verschwanden die letzten beiden Öffnungen, die ursprünglich mal für den gasbetreibenen Kühlschrank dienten. Da die untere Kante genau auf Höhe der dahinter liegenden Strebe verlief, konnte ich beim Einsetzen des Blechs leider die Schweißklemmen nicht verwenden. Die fanden hier keinen vernünftigen Halt, weshalb ich hier ein wenig rustikaler mit Blechrauben zuwerke gehen mußte.Ging aber zur Not auch irgendwie...

Stück für Stück oder besser gesagt Punkt für Punkt und mit genügend Pausen zum Abkühlen...


...wurden die Bleche verschweißt und anschließend plan geschliffen.

 Warum ich das mache? Ich möchte einfach in Zukunft keine Gasflaschen mehr im Innenraum haben. Außerdem findet dann eine ausreichend große Kompressor-Kühlbox ihren Platz. Aber hierzu zu gegebener Zeit mehr...

Weiter ging´s mit den Bohrlöchern, an denen die Sockel der häßlichen Außenspiegel befestigt waren. Wir erinnern uns...


 Diese Löcher waren so ca. 10 mm groß. Damit ich aber die nicht irgenwie zubraten mußte, hatte ich mir solche kleinen Plättchen besorgt. Das sind eigentlich Stanzabfälle, eigneten sich aber perfekt für diese Arbeit! Allerdings mußte ich aber hierzu die Löcher ersteinmal auf 14 mm aufbohren, damit ein genügend großer Spalt zum Schweißen blieb.

Mit Magneten fixiert, verschweißt...


...und anschließend wieder alles ordentlich verschliffen.


Gleiches Spiel an der Front. Hier war ja der Halter für das Reserverad angeschraubt.



Bei der Gelegenheit auch gleich die Löcher verschlossen, wo einst mal ein Nummernschild ans Blechkleid geschraubt wurde. Die anderen beiden Löcher dürfen, nein müssen sogar bleiben! Schließlich hat der T2 sereinmäßig Nebelscheinwerfer und die werden logischerweise auch wieder verbaut!

Diese Stelle war mir auch noch ein Dorn im Auge! Nachdem Lack und Rost weg geschliffen waren, war nichts Gutes zu erwarten!


Schaut ganz schön übel aus!


Habe zwar die Stelle ordentlich blank geschliffen und anschließend mit "Brunox" Rostumwandler behandelt, aber wenn man sich anschaut wie stark das Blech bereits vom Rost zerfressen ist, werde ich wohl besser den Rest raustrennen und ein neues Blech einsetzen. Auf der Rückseite sieht sowas erfahrungsgemäß meistens nicht sehr gut aus. Möchte nämlich nicht, daß mir diese Stelle irgendwann mal wieder aufblüht...!

Soweit mal dieses kleine Update vom "Hermann". Beim nächsten mal geht es am rechten Schweller weiter. Irgendwie graust mit vor der Arbeit, da ich noch nicht so recht weiß, wie ich da genau vorgehen soll. Aber hilft ja nicht, Augen zu und durch...! ;-) Wird schon werden!

Bis demnächst!

Hias

 

Mittwoch, 12. August 2020

Hans-Peter Porsche Traumwerk

 






































 










Bei bestem Wetter - allerdings ohne Käfer - ging´s heute ins "Traumwerk" nach Anger in der Nähe von Bad Reichenhall. Hans-Peter Porsche hat hier seiner jahrzehntelangen Sammlertätigkeit ein Denkmal gesetzt und ein ganzes Museum für seine kleinen und großen Schätze gebaut. Für alle die ein faible für historische Spielsachen und natürlich Porsche haben ein absolutes Muss!

Mehr Infos findet ihr unter: https://www.traumwerk.de/